Robert Geiss (52) in CLOSER: „Bevor ich in den Knast gehe, wird Donald Trump auch in Deutschland Präsident“

Hamburg, 27. Dezember 2016 – Gegen Robert Geiss (52) wurde ein Strafbefehl erlassen. Exklusiv in CLOSER (EVT 28.12.) nehmen Robert und Carmen nun Stellung zu den Vorfällen.

Bereits im Frühjahr erstattete ein Reiseunternehmer aus Süddeutschland Anzeige gegen Robert Geiss, weil dieser ihm eine Ohrfeige verpasst haben soll. Nun hat das Amtsgericht Bergheim einen Strafbefehl gegen den TV-Star erlassen! Muss der Millionär in den Knast? „Das ist alles völliger Blödsinn“, stellt Carmen Geiss (51) klar. „Da will irgendein Typ meinem Mann grundlos schaden.“
In der kolumbianischen Hafenstadt Cartagena soll Robert vor rund einem Jahr im Streit um eine überhöhte Rechnung einen Reiseunternehmer geschlagen haben. Der Süddeutsche erstatte Anzeige – nun gibt es einen Strafbefehl gegen Robert. Im schlimmsten Fall müsste der Kult-Millionär vielleicht sogar in den Knast. Aber das will der 52-Jährige nicht auf sich sitzen lassen. „Wir hatten ihm 9.500 Euro bezahlt, aber er wollte noch weitere 10.000 – ungerechtfertigt. Aber ich habe bereits Einspruch erhoben“, erklärt der TV-Millionär. „Wir saßen damals mit sieben Leuten am Tisch. Fünf von ihnen haben bereits ausgesagt – für mich! Jetzt hat der Typ einen Richter gefunden, der einfach einen Strafbefehl gegen mich erlassen hat – warum auch immer.“ In Roberts Augen stinkt die ganze Sache zum Himmel: „Dieser Mann will einfach nur Geld.“
Ernst nehmen kann der 52-Jährige die neuesten Vorfälle nicht. „Das gehört doch alles in den Karneval. Da bekäme er einen Tusch und ein dreifach Kölle alaaf“, befindet Robert lachend. „Dieser motivierte Staatsanwalt kann sich den Strafbefehl sonst wohin stecken.“ Und er stellt ein für alle Mal klar: „Bevor ICH in den Knast gehe, wird Donald Trump auch in Deutschland Präsident.“

Hinweis an die Redaktionen:
Der vollständige Bericht erscheint in der aktuellen Ausgabe von Closer (Nr. 01/2017, EVT: 28.12.). Auszüge sind bei Nennung der Quelle Closer zur Veröffentlichung frei. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktion Closer, Tim Affeld, Telefon: 040/3019-17 61.

Pressekontakt:
Bauer Media Group
Heinrich Bauer Verlag KG
Unternehmenskommunikation
Sarah Lüth
T +49 40 30 19 10 34
sarah.lueth@bauermedia.com
www.bauermediagroup.com
https://twitter.com/bauermediagroup


Die Bauer Media Group ist eines der erfolgreichsten Medienhäuser weltweit. Über 600 Zeitschriften, mehr als 400 digitale Produkte und über 100 Radio- und TV-Stationen erreichen Millionen Menschen rund um den Globus. Darüber hinaus gehören Druckereien, Post-, Vertriebs- und Vermarktungsdienstleistungen zum Unternehmensportfolio. Mit ihrer globalen Positionierung unterstreicht die Bauer Media Group ihre Leidenschaft für Menschen und Marken. Der Claim „We think popular.“ verdeutlicht das Selbstverständnis der Bauer Media Group als Haus populärer Medien und schafft Inspiration und Motivation für die rund 11.500 Mitarbeiter in 20 Ländern.

Twitter

Fotos/Videos

Schauen sie sich um in unserem Foto- und Videoarchiv

mehr

Archiv

Hier finden Sie ältere Pressemitteilungen

Mehr